Titel: Biertropfsäcke aus Drahtgeflecht.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252/Miszelle 3 (S. 261)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/mi252mi06_3

Biertropfsäcke aus Drahtgeflecht.

Biertropfsäcke aus Drahtgeflecht, wie solche nach der Allgemeinen Brauer- und Hopfenzeitung, 1884 * S. 288 von Bauerreis und Müller in Nürnberg geliefert werden, zeichnen sich vor Trubsäcken aus gewebtem Stoff dadurch aus, daſs sich mit ihnen besser und sicherer arbeiten läſst und daſs sie leichter zu reinigen und dauerhafter sind. Dieselben sind aus einem dicht geschlagenen Gewebe von feinem verzinntem Eisendraht hergestellt und am unteren Ende mit einem durch eine Schraubenkapsel verschlossenen Blechansatze versehen; in letzterem sammeln sich die bei der Filtration ausgeschiedenen Unreinigkeiten an, welche dann später durch Oeffnen der Kapsel leicht entfernt werden können, Die Reinigung des Sackes ist mittels heiſsen Wassers und Putzwolle leicht zu bewerkstelligen. Säurebildung kann deshalb verhindert und auch eine Oxydation des Drahtgewebes hintangehalten werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: