Titel: Benutzung eines flachen Daches als Wasservorrathsbehälter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252/Miszelle 3 (S. 301)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/mi252mi07_3

Benutzung eines flachen Daches als Wasservorrathsbehälter.

Unter den Plänen ausgeführter Fabriksanlagen von Professor O. Intze in Aachen, welche in der Abtheilung des preuſsischen Unterrichtsministeriums auf der Ausstellung für Hygiene und Rettungswesen in Berlin 1883 ausgestellt waren, befand sich auch eine Zeichnung und Beschreibung des im J. 1872 erbauten Gebäudes der Tuchfabrik von J. F. Lochner in Aachen. Das Fabriksgebäude ist in allen seinen Theilen durchaus feuerfest, unter ausschlieſslicher Verwendung schmiedbaren Eisens zur Deckenbildung und auch zu den durch 5 Stockwerke hindurchreichenden Säulen, hergestellt. Besonders hervorzuheben ist, daſs das Dach als Wasserbehälter ausgeführt wurde, um beim Ausbruche eines Schadenfeuers stets einen beträchtlichen Wasservorrath unter hohem Drucke zur Verfügung zu haben. Zugleich soll hierdurch das obere Stockwerk im Sommer kühl und im Winter warm erhalten werden. Dieser Wasserbehälter ruht auf einer Deckenconstruction, welche der der Zwischendecken ganz ähnlich und unter Verwendung von Wellblech auf I-Eisen, unterstützt durch genietete Querträger, hergestellt ist. Auf das Wellblech ist alsdann eine Cementmauerung und auf diese eine wasserdichte Lage von Asphaltpappe mit Asphaltdichtung gebracht und so ein Wasserbehälter von 40cm Tiefe gebildet, welcher seit 10 Jahren durchaus wasserdicht sich bewährt hat. Die schmiedeisernen Säulen stehen im unteren Geschosse auf Bleiunterlagen in guſseisernen Schuhen, welche auf Basaltquadern aufruhen; diese übertragen die Belastung auf die gemauerten Pfeiler des Kellergeschosses, welche durch breite Erdbögen verbunden sind.

Die Baukosten des Gebäudes belaufen sich auf 356 M. für 1qm der verbauten Grundfläche, 68,50 M. für 1qm benutzbarer Bodenfläche und 19 M. für 1cbm benutzbaren Raumes. (Nach der Wochenschrift des österreichischen Ingenieur- und Architektenvereins, 1884 * S. 75.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: