Titel: Ueber die Elektricität der Flamme.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252/Miszelle 10 (S. 438)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/mi252mi10_10

Ueber die Elektricität der Flamme.

Entgegen den Ausführungen von J. Kollert (Annalen der Physik, 1884 Bd. 21 * S. 244) zeigt J. Elster (daselbst Bd. 22 S. 123), daſs die sogen. Flammen-Elektricität nur ein ganz specieller Fall einer allgemeineren Naturerscheinung ist. Unabhängig von der Flamme werden Gase in Berührung mit glühenden Körpern positiv elektrisch. Daher muſs sich die die Flamme umhüllende Luftschicht gegen das Innere ebenfalls positiv verhalten. Die Flamme ist lediglich ein Strom heiſser Gase, welcher die in ihn eingeführten glühenden Körper oder die in ihm enthaltenen, suspendirten glühenden Theilchen negativ elektrisirt. Sind die die Flamme ableitenden Elektroden nicht glühende Metalle, so wird die Erscheinung dadurch bedeutend verwickelter, daſs der heiſse Luftstrom alsdann die Elektricität der sich auf den Metallen stets bildenden, im eigentlichen Sinne elektrolytisch erregenden Oberflächenschichten fortführt, so daſs am Elektrometer nur die Summe oder Differenz der Wirkung gemessen werden kann. Die Elektricitätserregung der Gase an glühenden Körpern ist als eine Wirkung der Berührung bezieh. der Reibung aufzufassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: