Titel: Trennung von Azofarbstoffen gemischter Naphtolsulfosäuren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252/Miszelle 16 (S. 440)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/mi252mi10_16

Trennung von Azofarbstoffen gemischter Naphtolsulfosäuren.

Statt die Naphtolsulfosäuren zu trennen und Azofarbstoffe aus den reinen Säuren darzustellen, kann man nach Dahl und Comp. in Barmen (D. R. P. Kl. 22 Nr. 26308 vom 6. Mai 1883) gewisse Azoverbindungen durch die verschiedene Löslichkeit ihrer Thonerde-, Kalk-, Baryt- und Strontiansalze von einander scheiden. Dies ist besonders anzuwenden bei Azofarbstoffen, welche dargestellt sind aus einem Gemenge der α- und β-Monosulfosäure des β-Naphtols mit Diazonaphtalin-monosulfosäure und Diazoazobenzolmonosulfosäure, sowie aus einem Gemenge der Di- und Trisulfosäure des β-Naphtols mit Diazonaphtalinmonosulfosäure, Diazoazobenzol und Diazoazobenzolmonosulfosäure.

50k Farbstoff, dargestellt aus α-Diazonaphtalinmonosulfosäure und den gemischten α- und β-Monosulfosäuren des β-Naphtols, werden z.B. in etwa 1cbm Wasser heiſs gelöst; es wird so lange eine Lösung von schwefelsaurer Thonerde und Ammoniak zugegeben, als noch ein Niederschlag beim Erkalten erfolgt. Man läſst nun erkalten und filtrirt von dem Thonerdelacke des Farbstoffes der β-Sulfosäure des β-Naphtols ab. Im Filtrate fällt man den Farbstoff der α-Sulfosäure des β-Naphtols mit Kochsalz aus.

Von dem aus den gemischten Di- und Trisulfosäuren des β-Naphtols und Diazoazobenzolmonosulfosäure dargestellten Farbstoffe werden ebenfalls 50k in etwa 1cbm Wasser heiſs gelöst und so lange mit einer Lösung von schwefelsaurer Thonerde und Ammoniak versetzt, als noch ein Niederschlag beim Erkalten erfolgt. Man läſst erkalten und filtrirt von dem Thonerdelacke des Farbstoffes der β-Naphtoldisulfosäure ab. Im Filtrate fällt man den Farbstoff der β-Naphtoltrisulfosäure mit Kochsalz aus.

Wendet man zur Trennung des Farbstoffes, der aus gemischter a- und β-Monosulfosäure des β-Naphtols und α-Diazonaphtalinmonosulfosäure gewonnen ist, anstatt Thonerde einen Ueberschuſs von Chlorcalcium an, so scheidet sich das Kalksalz des Farbstoffes der α-Sulfosäure des β-Naphtols beim Erkalten in Krystallen aus.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: