Titel: Beeman's Hohlschlüssel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252/Miszelle 5 (S. 435–436)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/mi252mi10_5

Beeman's Hohlschlüssel.

Um bei Rohr- oder Hohlschlüsseln das häufig vorkommende Versagen in Folge Verstopfung der Bohrung durch Schmutz des Schlüssels o. dgl. zu umgehen, |436| schlägt Beeman im Engineer, 1884 Bd. 57 * S. 235 vor, die Höhlung bis in den Griff hinein ganz durchzuführen. Schmutztheilchen würden sich dann beim Gebrauche ganz von selbst hindurch schieben, und sollte sich je ein Pfropfen in der Bohrung festsetzen, so könnte er einfach hindurch gestoſsen werden, während bei unseren einseitig geschlossenen Schlüsseln die Entfernung des Schmutzes immer mühsam genug ist. Leider wird nicht angegeben, wie diese Schlüssel bei Massenfabrikation herzustellen sind; das Durchbohren würde bei einigermaſsen langen Schlüsseln doch recht kostspielig werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: