Titel: Reinigung der mit verharztem Oele verunreinigten Maschinentheile.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252/Miszelle 5 (S. 482)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/mi252mi11_5

Reinigung der mit verharztem Oele verunreinigten Maschinentheile.

Wie J. Correns im Organ für die Fortschritte des Eisenbahnwesens, 1884 S. 97 mittheilt, erfolgt in den Werkstätten der Hessischen Ludwigsbahn die Reinigung der mit verharztem Oele beschmutzten Maschinentheile in vielen Fällen durch Behandeln mit Natronlauge. In einem durch direkten Dampf heizbaren Wasserkasten werden in ungefähr 0cbm,5 Wasser 3 bis 4k Aetznatron aufgelöst und in diese Lauge die vorher mittels Schabmesser oberflächlich gereinigten Steuerungstheile u. dgl. hineingelegt. Alsdann wird die Lauge entsprechend der Verhärtung des Oeles ½ bis 2 Stunden hindurch erhitzt erhalten, worauf sich aller Schmutz von den zu reinigenden Maschinentheilen leicht abwischen läſst. Selbstverständlich muſs die Lauge, auf deren Oberfläche nach längerem Gebrauche sich Seife abscheidet, von Zeit zu Zeit erneuert bezieh. verstärkt werden. Möglicherweise könnte die gebildete Seife, wenn sie in gröſserer Menge gesammelt ist, gereinigt werden und so die Kosten des Natrons wenigstens theilweise decken. (Vgl. Garbe 1882 243 432.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: