Titel: Klärung des Bieres auf Lagerfässern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252/Miszelle 10 (S. 530)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/mi252mi12_10

Klärung des Bieres auf Lagerfässern.

Um die beim Abziehen des Bieres aus den Lagerfässern zuweilen auftretenden Uebelstände zu vermeiden, lassen H. Kunheim in Berlin und W. Raydt in Hannover (D. R. P. Kl. 6 Nr. 27384 vom 30. October 1883) durch Entlastung flüssiger Kohlensäure erhaltenes Kohlensäuregas auf die Oberfläche des im geschlossenen Lagerfasse befindlichen Bieres wirken. Unter dem gleichmäſsigen, leicht zu regulirenden Ueberdrucke dieser Kohlensäure setzt sich das Geläger innerhalb längerer oder kürzerer Zeit vollkommen ab. Je nach der Gröſse der Fässer und der Art des Bieres muſs dieses Stehenlassen unter dem Ueberdrucke der Kohlensäure bis zu einigen Tagen ausgedehnt werden. Nach beendigter Klärung wird das Bier unter dem künstlichen Ueberdrucke in die Transportfässer gefüllt, wobei ein Verlust von Kohlensäure möglichst vermieden wird, eine Trübung des Bieres nicht entsteht und das in die Transportfässer gelangte Bier klar und so reich an Kohlensäure ist, daſs eine Nachgährung in diesen Fässern überflüssig erscheint.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: