Titel: Zur Anwendung von Abel's Erdölprüfer in tropischen Klimaten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 252/Miszelle 11 (S. 530)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj252/mi252mi12_11

Zur Anwendung von Abel's Erdölprüfer in tropischen Klimaten.

Zwischen den in England und den in Indien nach Abel's Methode ausgeführten Erdölproben zeigen sich nach F. Abel und B. Kidwood (Chemical News, 1884 Bd. 49 S. 196) bei den gleichen Oelen oft Unterschiede von 3 bis 4° C. (6 bis 7° F.). Bei den indischen Proben ist die Entzündungstemperatur immer zu niedrig. Dadurch, daſs das Oel längere Zeit auf höherer Temperatur gehalten wird, werden die leichtflüchtigen Bestandtheile durch das Oel weniger fest in Lösung gehalten und entweichen theilweise schon bei niederer Temperatur.

Die Verfasser erhielten bei folgenden Abänderungen des alten Verfahrens übereinstimmende Resultate: 1) Entfernung der Dämpfe aus dem bedeckten Probirgefäſse mit Hilfe eines Aspirators. 2) Entfernung der Dämpfe durch Blasen über die Oberfläche des Oeles im offenen Probirgefäſse. 3) Anwendung des Probeflämmchens bei einer bedeutend niederem Temperatur (56° bei einer Entflammungstemperatur von 73°), als durch das Gesetz vorgeschrieben ist. – Insbesondere der letzte Weg wird als vollkommen zuverlässig empfohlen. (Vgl. 1882 245 * 165).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: