Titel: Wezel und Naumann's Gummihaut-Verkleinerungsapparat.
Autor: Wezel,
Naumann,
Fundstelle: 1884, Band 253 (S. 231–232)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/ar253079

Wezel und Naumann's Gummihaut-Verkleinerungsapparat.

Mit Abbildungen auf Tafel 18.

Der Verkleinerungsapparat von Wezel und Naumann in Reudnitz-Leipzig (* D. R. P. Kl. 42 Nr. 24186 vom 18. Februar 1883) ist ein Gummihaut-Pantograph (vgl. Seitz 1880 238 * 213. Pieper 1882 246 * 366) mit kreisrunder Platte und radial gestellten Spannschrauben. Diese sind zwischen den zwei Rändern eines Ringes R (Fig. 9, 11 und 12 Taf. 18) derart geführt, daſs sie sich wohl verschieben, nicht aber auch drehen können, während die auf die Spannschrauben aufgeschraubten Büchsen h durch die Ränder des Ringes R am Verschieben gehindert sind. Mittels eines gezahnten Ringes z, in welchen die an den Mutterbüchsen h angebrachten |232| Getriebe z1 eingreifen, lassen sich alle Muttern gleichzeitig drehen, also auch sämmtliche Spannschrauben gleichzeitig und gleichmäſsig verschieben. Der Antrieb des auch auf seiner unteren Seite gezahnten Ringes z erfolgt mittels des durch die Kurbel J (Fig. 9) bethätigten Getriebes p. Zur Befestigung der Gummiplatte an den Spannschrauben dienen Klemmköpfe k (Fig. 10), welche auf die Enden der Spannschrauben s aufgeschraubt sind.

Der ganze Apparat ruht mittels zweier Zapfen l auf den gezahnten Stützen q, welche sich in den Ständern m nach Bedürfniſs auf und ab bewegen lassen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: