Titel: Weiſse und Holzer's Vielkant-Drehbank.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253 (S. 273)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/ar253093

Vorrichtung zur Herstellung kantig profilirter Körper.

Mit Abbildungen auf Tafel 20.

Während bisher behufs massenhafter Herstellung kantig profilirter Körper (vgl. W. Schmidt 1883 250 * 446) die Stäbe zwischen zwei auf einer Welle umlaufenden Scheiben parallel zur Welle eingespannt wurden, wird von L. Weiſse und O. Holzer in New-York (* D. R. P. Kl. 38 Nr. 27379 vom 23. September 1883) vorgeschlagen, die Stäbe radial auf einer Planscheibe anzuordnen. Die betreffende Profilirung erhält dann das Aussehen Fig. 11 Taf. 20.

Die Stäbe werden in radiale Aussparungen der Scheibe C eingebettet (Fig. 10 Taf. 20), welche von dem übergreifenden Rande a der Planscheibe A aufgenommen wird. Beide Scheiben A und C sind auf das Gewinde der Drehbankspindel B aufgeschraubt. Ebenso ist auf B noch der mit Stacheln versehene Ring E aufgebracht, während der ebenfalls mit Stacheln besetzte Ring D durch Flügel schrauben auf die Scheibe A aufgeschraubt wird, wobei sich seine Spitzen gleichfalls in die Holzstücke einpressen und letztere somit sicher gehalten werden. Wenn nun das Ganze mit der Spindel B sich dreht, wird das Schneidemesser gegen die Vorderseite der Stäbe gehalten und das richtige Profil mit Hilfe einer entsprechend profilirten Führungsschiene erzeugt, sobald sich die Anwendung eines profilirten Messers verbietet. Die Querlinien des so geschnittenen Profiles sind Theile von concentrischen Kreisen zum Mittelpunkte der Hauptscheibe. Ist nun die eine Seite der Stäbe bearbeitet, so werden die Ringe D und E so weit gelöst, daſs ein Herumdrehen der Stäbe in der Führungsscheibe C möglich wird, worauf dieselben wieder festgespannt werden und eine zweite Seitenfläche ihre Bearbeitung empfängt.

Welcher Vortheil mit dieser Anordnung gegenüber der üblichen erzielt werden soll, ist nicht recht ersichtlich. Das Profil eines so hergestellten Geländerstabes z.B. kann wohl kaum einen ästhetisch befriedigenden Eindruck machen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: