Titel: [Riedinger's Isolator für elektrische Leitungen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253 (S. 369)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/ar253118

Riedinger's Isolator für elektrische Leitungen.

Mit Abbildungen.

Der von der Firma L. A. Riedinger in Augsburg (* D. R. P. Kl. 21 Nr. 24281 vom 17. März 1883) angegebene Isolator besteht, wie aus den beigefügten Abbildungen ersichtlich ist, aus zwei Porzellanplatten G und D, von denen G die Grundplatte bildet und mittels durch die Löcher l gehender Schrauben befestigt wird. Zur Aufnahme der Leitungsdrähte besitzt die Platte G Rinnen r, welche so geformt sind, daſs die Leitungen wie immer, gerade oder gekrümmt, laufen können, ohne daſs die gegenseitige Entfernung der Drähte sich ändert, oder dieselben scharf geknickt werden.

Textabbildung Bd. 253, S. 369

Zum Festklemmen der Drähte wird der Deckel D mittels einer Schraube durch das Loch L aufgepreſst; derselbe trägt unten zwei Ansätze (Patrizen) a, welche in die Rinnen (Matrizen) r der Grundplatte G eingreifen. Die Deckelplatte D besitzt in der Mitte eine Versenkung v, in welche vor dem Festschrauben eine Unterlagscheibe aus Blei oder Pappe gelegt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: