Titel: [Dahl's Koch- und Heizapparat für Erdöl.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253 (S. 372)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/ar253122

Dahl's Koch- und Heizapparat für Erdöl.

Mit Abbildungen auf Tafel 27.

Bei dem Erdölkocher von A. S. Dahl in Berlin (* D. R. P. Kl. 34 Nr. 27625 vom 14. December 1883) bildet der hohl aus Eisen gegossene, innen glasirte Erdölbehälter a (Fig. 9 und 10 Taf. 27) mit dem für die einzelnen Dochthülsen b als Lager bestimmten vierseitigen, etwa 2cm hohen Rande c ein einziges Guſsstück. Die Dochthülsen werden mit ihren gewölbten Untertheilen d brückenartig in die Nuthen der Längsseiten des Randes c eingesetzt und bilden, dicht an einander schlieſsend, den ersten Deckel bezieh. Verschluſs des Behälters a; über die Dochthülsen wird die guſseiserne Scheibe e als zweiter Deckel so aufgeschoben, daſs derselbe auf die obere Fläche der Untertheile d zu liegen kommt; nunmehr wird der Deckel e mittels der Schrauben f in die Breitseiten des Randes c eingeschraubt, so daſs die Dochthülsen b zwischen den beiden festgeschraubten Deckeln d und e liegen, von denen der erstere mit seinen Wölbungen die im zweiten Deckel e zum Durchlassen der Hülsen b angebrachten Oeffnungen derart schlieſst, daſs alle Absonderungen des Erdöles an den inneren Ausbuchtungen des Deckels e sich ablagern und nicht auf die Auſsenseite in die Nähe der Flammen treten können.

Auf die Füſse i paſst der Deckel g mit dem Siebe s; auf diesen Deckel werden nach Bedarf Kochgeschirre oder Wasserbehälter mit Heizrohr aufgesetzt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: