Titel: Angerstein's Druckgefäſs.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253 (S. 456–457)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/ar253155

Druckgefäſs für saure Flüssigkeiten.

Mit Abbildung.

H. Angerstein in Schalke (* D. R. P. Kl. 12 Nr. 27 731 vom 7. November 1883) will ein Druckgefäſs für stark saure Flüssigkeiten, besonders Salzsäure, dadurch herstellen, daſs er in einen weiteren guſseisernen Kessel ein oben offenes, cylindrisches Steingutgefäſs a setzt. Der |457| zwischen beiden bleibende Raum c kann mit Asphaltpech ausgefüllt werden, oder auch leer bleiben. Im ersteren Falle, welcher für sehr groſse Verhältnisse geeignet ist, kann das Steingutgefäſs aus mehreren über einander stehenden Theilen gebildet werden. Die obere Oeffnung des Kessels wird mit einem guſseisernen Deckel versehen, welcher die Stutzen zur Verbindung an die Füll-, Druck- und Steigeleitung trägt und auf seiner inneren Seite asphaltirt ist.

Textabbildung Bd. 253, S. 457
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: