Titel: Kühlvorrichtung für Condensationswasser.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 1 (S. 45)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi01_1

Kühlvorrichtung für Condensationswasser.

Um in Fällen, wo wegen Wassermangel das Condensationswasser einer Dampfmaschine stets von Neuem benutzt werden muſs, eine wirksame Abkühlung desselben eintreten zu lassen, benutzen Boase und Miller nach Engineering, 1884 Bd. 37 * S. 393 eine Art Schleudertrommel, welche über dem Kühlsumpfe aufgestellt ist und das von der Maschine kommende Wasser in einem feinen Regen über eine Kreisfläche von etwa 6m Radius ausbreitet. Diese Schleudertrommel besteht aus einem cylindrischen Korbe von Drahtgeflecht, welcher von der Betriebsmaschine aus durch eine entsprechende Transmission mit 300 Umdrehungen in der Minute angetrieben wird. Im Inneren dieses Korbes hängt, ohne an dessen Drehungen theil zu nehmen, ein cylindrisches Blechgefäſs, in welches das Condensationswasser zunächst eingeleitet wird und von dem aus es durch eine Menge feiner Oeffnungen in den Wandungen des Gefäſses zu der Siebtrommel gelangt.

Ein solcher Apparat, bei welchem die Siebtrommel 914mm (3 Fuſs engl.) Durchmesser hat, kühlt in der Secunde 1cbm,363 (300 Gallonen) Condensationswasser von 35 bis 49° um 11 bis 17° ab. Dabei verbraucht derselbe aber auch 3 bis 4e indicirt. Der Hauptzweck einer solchen Anlage ist der, den Kühlsumpf klein halten zu können, was bei theueren oder beschränkten Bodenpreisen allerdings sehr ins Gewicht fällt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: