Titel: Verfahren zum Schneiden sehr steiler Gewinde und gerader Riffelungen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 3 (S. 45–46)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi01_3

Verfahren zum Schneiden sehr steiler Gewinde und gerader Riffelungen.

Sollen auf einer Drehbank sehr steile Schrauben geschnitten werden, so geht schlieſslich die Hauptarbeitsbewegung auf den Meiſsel und Supportschlitten über und ist das Schneiden der Gänge dann eigentlich mehr ein Hobeln. In diesem Falle muſs durch Wechselräder bei dem üblichen Antriebe von der Spindel aus eine bedeutende Uebersetzung ins Schnelle auf die Leitspindel erzielt werden und haben diese Wechselräder dann die Hauptnutzarbeit zu übertragen. In Folge dessen wird aber der Zahndruck so bedeutend, daſs die Räder sehr gefährdet sind. Dies zu vermeiden, wird in Stahl und Eisen, 1884 S. 374 vorgeschlagen, in diesem Falle lieber auf die Leitspindel selbst eine Riemenscheibe aufzusetzen und so die Arbeit auf dem kürzesten Wege auf den Schlitten zu übertragen. Die Wechselräder würden dann umgekehrt nur die geringe Nebenarbeit zum Drehen der Spindel und des Werkstückes mit Uebersetzung ins Langsame zu übermitteln haben und nur eine ganz geringe Anstrengung erfahren. Für den Fall, daſs eine Drehbank zu solcher Arbeit |46| verwendet werden muſs, ist dieser Vorschlag ganz beachtenswerth, noch mehr aber, wenn sogar gerade Riffelungen auf der Bank hergestellt werden sollen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: