Titel: Süſsholz im Biere.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 9 (S. 47)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi01_9

Süſsholz im Biere.

In Memmingen wurde ein Bierbrauer zu 2 Monaten Gefängniſs und 400 M. Geldstrafe verurtheilt, weil er grobes Süſsholzpulver der Würze beim Hopfenkochen zugesetzt hatte. Nach Hans Vogel (Repertorium, 1884 S. 49) kann dieser Zusatz lediglich den Zweck haben, die Klärung der Würze zu begünstigen. Als Surrogat für Malz oder Hopfen kann Süſsholz keineswegs angesehen werden, sondern nur als wirkliches oder eingebildetes Verbesserungsmittel. Ein sicherer Nachweis eines solchen Zusatzes ist noch nicht bekannt; vielleicht gelingt es in einem solchen Biere Glycyrrhicin aufzufinden.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: