Titel: Verwendbarkeit des Holzes der Krummholzkiefer für Flechtarbeiten.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 4 (S. 174)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi04_4

Verwendbarkeit des Holzes der Krummholzkiefer für Flechtarbeiten.

In den Mittheilungen des Technologischen Gewerbemuseums, Section für Holzindustrie, 1884 S. 74 empfiehlt A. W. Kubelka als Ersatz auſsereuropäischer Korbflechtmaterialien das Holz der Legföhre (Krummholzkiefer), welches in groſsen Mengen zu haben ist und von dem sich leicht sehr biegsame, zähe Späne abtrennen lassen. Zu diesem Vorschlage wird bemerkt, daſs auch Späne von der gemeinen Kiefer in Galizien seit langer Zeit zum Flechten von Verpackungskörben benutzt und ebenso dort und im Böhmerwalde aus den Wurzeln der Kiefer verschiedene Flechtarbeiten (Möbel und Körbchen) hergestellt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: