Titel: Verfahren zur Herstellung von Superphosphat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 8 (S. 175)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi04_8

Verfahren zur Herstellung von Superphosphat.

Zur Herstellung von Superphosphaten mit wechselndem Phosphorsäuregehalt aus den Schlacken des basischen Eisenprozesses und aus natürlichen Phosphaten werden nach R. Schliwa in Dortmund (D. R. P. Kl. 16 Nr. 27 924 vom 17. November 1883) diese gröblich gepulverten Rohstoffe mit so viel Schwefelsäure gemischt, daſs deren gesammte Phosphorsäure in wasserlöslicher Form frei wird. Die Masse wird nun mit wenig Wasser ausgelaugt und die verdünnte Phosphorsäure vom Rückstande getrennt. Aus demselben wird Eisen und Mangan durch Behandlung mit Königswasser und Auswaschen der Chlorverbindungen mit Wasser entfernt. Die nunmehr von Eisen und Mangan freie Masse wird, je nachdem man ein höher- oder minder hochprocentiges Superphosphat herzustellen beabsichtigt, mit der vorhin gewonnenen Phosphorsäure wieder gemischt und getrocknet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: