Titel: Zur Werthbestimmung von Indigo.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 11 (S. 256)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi06_11

Zur Werthbestimmung von Indigo.

Zur spektralanalytischen Werthbestimmung verschiedener Indigosorten werden nach C. H. Wolff (Zeitschrift für analytische Chemie, 1884 S. 29) 0g,5 der zu untersuchenden Probe mit 5cc concentrirter Schwefelsäure nach der von Mohr (vgl. Türirmethode, 1862 S. 172) angegebenen Weise durch Schütteln mit Granaten und Digestion gelöst und die erhaltene Lösung zu 1l verdünnt. Je nach der mehr oder minder starken Färbung der Lösung wird diese dann entsprechend verdünnt und die Lichtstärke derselben in 1cm dicker Schicht gemessen. Der Extinctionscoefficient der übrig bleibenden Lichtstärke, als Mittel einer Anzahl rasch hinter einander ausgeführter Einzelbestimmungen, multiplicirt mit der Verdünnungszahl, gibt den Extinctionscoefficienten der ursprünglichen Lösung und, da die Extinctionscoefficienten verschieden concentrirter Lösungen desselben Körpers die Ausdrücke für den relativen Gehalt derselben sind, in einfacher Proportion den Procentgehalt an reinem Farbstoff (Indigotin) gegenüber der Normallösung von reinem Indigotin, deren Extinctionscoefficient = 100 gesetzt wird. Es wurden so folgende Ziffern erhalten:

Indigotin von Baeyer 100,00 Proc.
von Trommsdorff 91,58
sublimirt von Schuchardt 83,41
sublimirt selbst dargestellt 82,45
von Vierordt 81,95
krystallisirt von Schuchardt 79,08
Indigo Java 72,42
Bengal fein 63,97
Bengal mittel 60,47
Bengal ordinär 50,94 (?)
Guatemala 50,70
Madras 23,10
Manilla 9,41
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: