Titel: Unwin's Flaschenzug-Dynamometer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 1 (S. 299)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi07_1

Unwin's Flaschenzug-Dynamometer.

Prof. W. C. Unwin hat nach dem. Scientific American Supplement, 1883 * S. 6622 den Vorschlag gemacht, das bekannte Banddynamometer, bei welchem das beiderseits lothrecht herabhängende Bremsband an einem Ende durch eine Federwage, am anderen durch ein Gewicht gespannt wird, in der Weise weiter auszubilden, daſs man das Band nach Art des Seiles bei einem Flaschenzuge über mehrere neben einander befindliche Bremsscheiben und eine entsprechende Anzahl loser Rollen führt, welche auf einer festliegenden Hilfswelle angebracht sind. Da die Bremsscheiben nicht gegen einander beweglich sind, so genügt auch eine Scheibe, auf welcher dann die einzelnen Schleifen des Bremsbandes, das auch aus einem Drahte bestehen kann, neben einander hängen. Durch Vermehrung der Umschlingungen kann man diese Anordnung für beliebig groſse Effecte verwendbar machen. Dieselbe kann z.B. in den Fällen ganz zweckmäſsig sein, wo Seilscheiben mit einer gröſseren Anzahl Rillen vorhanden sind, in welche dann der Draht gelegt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: