Titel: Ch. E. Allen's Befestigungsnadeln für Teppiche.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 4 (S. 300)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi07_4

Ch. E. Allen's Befestigungsnadeln für Teppiche.

Um Schonteppiche, Matten und sonstige Ueberzüge leicht auf gegen Verunreinigung zu schützenden Teppichen befestigen zu können, sind nach dem Scientific American, 1883 Bd. 49 S. 344 von Ch. E. Allen in Winsted, Conn., besondere Nadeln ausgeführt worden, deren Form und Gebrauch aus nebenstehenden Figuren ersichtlich ist. Die Nadeln sind aus U-förmig gebogenem Draht gefertigt, haben schlank zugeschärfte Spitzen und zweimal ausgebogene Zinken.

Textabbildung Bd. 253, S. 300

Die Ausbiegung des Kopftheiles ist stärker hervortretend als die den Spitzen näher liegende und entspricht die erstere der Dicke beider zu vereinigender Stoffe zusammengenommen, letztere bloſs jener des unteren Stoffes. Ebenso ist auch der Uebergang der Ebene der mittleren Zinkentheile in die des Kopftheiles ein steilerer als jener gegen die Spitzen hin. Beim Gebrauche wird die Nadel in aufrechter Stellung durch beide Stoffe hindurchgesteckt, dann zurückgeneigt und gleichzeitig bei straff angezogenem oberem Stoffe vorgeschoben, bis der Kopf vollständig zum Aufliegen kommt. Die Nadel nimmt dann die aus der Zeichnung ersichtliche Lage zwischen beiden Stoffen an.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: