Titel: Neuerungen an Apparaten zum Anschleifen der Spitzen von Kratzenbeschlagen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 3 (S. 348)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi08_3

Neuerungen an Apparaten zum Anschleifen der Spitzen von Kratzenbeschlagen.

Um die Spitzen der einzelnen Drahthäkchen von Kratzenbeschlägen seitlich anzuschleifen, benutzt W. Decker in Mittweida (vgl. 1883 248 * 316) neben einander gesteckte Scheiben mit zugeschärften Rändern; neuerdings wendet derselbe (* D. R. P. 2. Zusatz Kl. 76 Nr. 21894 vom 20. Juni 1882) zu gleichem Zwecke Schleifplatten an, welche scharfe Spurrinnen erhalten, so daſs in ähnlicher Weise Schneiden entstehen, zwischen welche die Drahtzähne beim Schleifen treten können.

Diedr. Uhlhorn in Grevenbroich (* D. R. P. Kl. 67 Nr. 26 979 vom 15. März 1883, Zusatz zu Nr. 14509) ordnet die Schneiden der Decker'schen Schärfscheiben in Schraubenlinien verlaufend auf einen Cylinder an, oder steckt die Scheiben mit zugeschärftem Rande schief auf die durchgehende Welle; dabei werden die Schneiden unterbrochen und so pyramidale Spitzen erhalten. Durch die schraubenförmig vertheilte Anordnung dieser pyramidalen Spitzen soll das Anschleifen der Zahnspitzen über den ganzen Beschlag hin in gleichmäſsiger Weise geschehen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: