Titel: Ueber die färbenden Eigenschaften des Anthragallols.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 16 (S. 392)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi09_16

Ueber die färbenden Eigenschaften des Anthragallols.

Im Journal of the Society of Chemical Industry, 1884 S. 140 hebt R. Bourcart den Farbstoffcharakter des Anthragallols hervor. Dasselbe wird durch Erhitzen von Gallussäure und Benzoesäure oder von Pyrogallussäure und Phtalsäureanhydrid mit Schwefelsäure erhalten und ist ein Trioxyanthrachinon: C14H8O5. Während jedoch die drei industriell verwendeten Purpurine, Krapppurpurin, Anthrapurpurin und Flavopurpurin, mit Thonerdebeizen Roth liefern, erzeugt das Anthragallol damit ein lebhaftes Braun. Concentrirte Eisenbeize färbt sich mit Anthragallol schwarz an, gemischte Eisen-Thonerdebeize flohfarben. Diese Farben sind von derselben Seifen- und Chlorbeständigkeit wie Alizarinfarben und würden in der Druckerei eine nützliche Anwendung finden, wenn nicht der zu hohe Herstellungspreis des Anthragallols hindernd in den Weg träte.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: