Titel: Czeija's elektrischer Wasserstandszeiger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 7 (S. 389–390)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi09_7
|390|

Czeija's elektrischer Wasserstandszeiger.

Der elektrische Wasserstandszeiger des Wiener Mechanikers C. Czeija arbeitet nach der Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure, 1884 * S. 284 mit nur einer Telegraphenleitung. Der gebende Theil desselben trägt an einer Gliederkette einen Schwimmer und dessen Gegengewicht. Auf die Achse des Kettenrades ist mit einiger Reibung ein zweiarmiger Hebel mit gegen einander isolirten Contactfedern aufgesteckt, welche sich bei der einen Drehrichtung des Kettenrades von Im Umfang an zwei Contactschrauben anlegen, bei der anderen Drehrichtung an zwei andere; in dieser Weise wird beim Heben und Senken des Wasserspiegels die bei dem Schwimmer aufzustellende Batterie mit verschiedener Stromrichtung in die Leitung eingeschaltet. Die Batterieschlieſsung und die Entsendung des Stromes aber vermitteln seitlich aus einem zweiten Rade vorstehende Stifte, indem dieselben bei ihrem Vorübergehen einen Hebel mit Contactfeder an eine Contactschraube andrücken. So oft sich der Wasserspiegel und mit demselben der Schwimmer um 10cm gehoben oder gesenkt hat, wird ein Strom durch die Leitung gesendet. Dieser Strom durchläuft in der Anzeigestation ein polarisirtes Relais, dessen Anker für gewöhnlich frei zwischen zwei Contactschrauben liegt, durch den Strom aber je nach der Richtung desselben an die eine oder die andere Contactschraube angelegt wird, hierdurch dann den Strom einer Lokalbatterie durch den einen oder den anderen von zwei Elektromagneten schlieſst und mittels einer an dem Ankerhebel dieses Elektromagnetes sitzenden, in ein fein verzahntes Sperrrad eingreifenden Sperrklinke dieses Sperrrad und den auf der Achse desselben sitzenden Zeiger in dem einen oder dem anderen Sinne so weit umdreht, daſs derselbe einen um 10cm höheren oder einen um 10cm niedrigeren Wasserstand anzeigt.

Ein solcher Wasserstandszeiger ist seit 2 Jahren sicher und anstandslos in Thätigkeit.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: