Titel: Das Ergebniſs der Zählung für Schafe im deutschen Reiche 1883.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1884, Band 253/Miszelle 2 (S. 476–477)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj253/mi253mi11_2

Das Ergebniſs der Zählung für Schafe im deutschen Reiche 1883.

Nach der Viehzählung vom 10. Januar 1883 ergeben sich folgende im Deutscher Wollengewerbe, 1884 S. 1265 mitgetheilten Hauptzahlen für das deutsche Reich:


Kategorien

Stückzahl
Verkaufswerth Abnahme seit
der Zählung
von 1873
eines
Stückes
M.
aller Stücke
zusammen,
1000 M.
Stück Proc.
Schafe überhaupt 19185362 16 306518 5814044 23,3
Darunter
Feine Woll-
schafe
unter 1 Jahr
1 Jahr u. älter
1453459
4951064
9
16
13750
77621
3186967 33,2
Veredelte
Fleischschafe
unter 1 Jahr
1 Jahr u. älter
704888
1592071
15
23
10409
36989
179613 7,3
Alle anderen
Schafe
unter 1 Jahr
1 Jahr u. älter
2331486
8152394
11
17
25744
142005
2447464 19,2
|477|

Die Ergebnisse der Zählung bestätigen ziffernmäſsig die im Allgemeinen bekannte Thatsache, daſs die Schafhaltung im Laufe des Jahrzehnts eine bedeutende Abnahme erfahren hat, und daſs die Abnahmeziffer sich besonders groſs für die feinen Wollschafe herausstellt, entspricht der bekannten Sachlage gleichfalls. Die herabgehende Bewegung im Schafbestande läſst sich mit Hilfe früherer Zählungen noch weiter zurück als bis 1873 verfolgen. Nach Berechnungen betrug die Zahl der Schafe im gegenwärtigen Reichsgebiete im Anfange der 60er Jahre rund 28000000 Stück; bei der 73er Zählung wurden nicht mehr ganz 25000000, bei der neuesten Zählung wenig über 19000000 vorgefunden. Wenn man die Dichtigkeit für die 3 eben genannten Zeiträume berechnet, so kommen Schafe:

1863 1873 1883
Auf 1qkm 52 46 35
Auf 100 Einwohner 73 61 42.

Nach den Hauptergebnissen neuerer Viehzählungen verschiedener europäischer Staaten und der Vereinigten Staaten von Nordamerika wurden Schafe gezählt in:

Jahr Stück Auf 1qkm Auf 100
Einwohner
Deutschland 1883 19185362 35,5 41,9
Oesterreich 1880 3841340 12,8 17,3
Ungarn 1880 9252123 33,1 67,4
Italien 1881 8596108 29,0 30,2
Frankreich 1880 22516084 42,6 59,8
Groſsbritannien und Irland 1880 30239620 96,0 86,4
Nordamerika 1880 35192074 3,8 70,2

Als höchste und niedrigste Verkaufswerthe für 1 Stück sind folgende hervorzuheben, wobei von den hauptsächlich städtischen Bezirken (Berlin und Hansestädte) abgesehen wird:

a) Feine Wollschafe, 1 Jahr und älter: Die höchsten Werthe sind angegeben für das Fürstenthum Birkenfeld 45 M., den Schwarzwaldkreis 37, Donaukreis 34 und die Rheinpfalz 35; die niedrigsten für Oppeln 9, Gumbinnen und Königsberg 11.

Unter 1 Jahr alt: Hier kommen Birkenfeld auf 40 M., Schleswig auf 28, die Pfalz auf 25; Oppeln, Bromberg und Königsberg mit den niedrigsten Preisen gehen hier auf 5 und 7 M. herunter.

b) Veredelte Fleischschafe, 1 Jahr alt und älter: 68 M. in Schleswig, 48 im Groſsherzogthum Oldenburg, 16 in Posen, 17 M. in Bromberg.

Unter 1 Jahr alt: 32 M. im Groſsherzogthum Oldenburg, 30 in Birkenfeld; nur 9 in Posen, 10 M. in Bromberg und im Oberelsaſs.

c) Alle anderen Schafe, 1 Jahr alt und älter: Von 40 M. in Schleswig bis zu 10 M. in Oppeln.

Unter 1 Jahr alt: 22 M. Birkenfeld, 20 Fürstenthum Lübeck, 19 Schleswig; nur 6 M. Osnabrück, Oppeln, Bromberg, Köslin.

Nach den beiden Zählungen war der Procentantheil der drei Zuchtkategorien am Schafbestande derart, daſs entfielen im Jahre:

1883 1873
33,4 Proc 38,6 Proc. auf feine Wollschafe,
12,0 10,0 veredelte Fleischschafe,
54,6 51,4 alle anderen Schafe.
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: