Titel: Apparat zur Werthbestimmung des Indigos.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 256 (S. 175–176)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj256/ar256075

Apparat zur Werthbestimmung des Indigos.

Mit Abbildung auf Tafel 12.

E. B. Young und J. Rudolf in Chemnitz (* D. R. P. Kl. 42 Nr. 30485 vom 24. April 1884) wollen zur Werthbestimmung des Indigos und ähnlicher Stoffe die reducirte Flüssigkeit durch atmosphärische Luft oxydiren und die Volumenabnahme derselben als Werthmesser verwenden.

Der dazu verwendete Apparat besteht aus einem Glasgefäſse a (Fig. 12 Taf. 12), dessen oberer Theil mit einem Metallschräubchen b und darüber eingeschliffenen Hute c geschlossen und dessen unterer Theil mit einem Hahne d versehen ist. Das ganze Gefäſs ist durch eine Schraube e mit einer langen, von einem durchbrochenen Metallrohre geschützten, genau getheilten Glasröhre f verbunden. An das Metallrohr schlieſst sich ein cylindrisches Gefäſs g an, welches wieder mit einem Rohre mit Hahn h versehen und mit einem offenen Gefäſse i in Verbindung steht.

Eine gewisse Menge fein geriebenen aufgelösten, und reducirten Indigos wird in das obere Gefäſs a schnell eingeschüttet, worauf dasselbe sofort dicht verschlossen und eine Zeit lang gut geschüttelt wird, damit der Indigo von der im Gefäſse vorhandenen Luft oxydirt wird. Nach einer gewissen Zeit schraubt man den oberen Theil von f bei e an, öffnet den oberen Hahn d, während der untere Hahn h geschlossen bleibt. Die Lösung tröpfelt ganz langsam durch das ganze Rohr f in das untere Gefäſs g und wird auf diesem langen Wege so innig mit der Luft in Berührung gebracht, daſs der Indigo ganz oxydirt ist. Wenn sich die gesammte Flüssigkeit im unteren Gefäſse befindet, öffnet man den unteren Hahn h, nachdem das kleine Gefäſs i mit Wasser gefüllt ist. Da durch die Oxydation der Luft Sauerstoff entnommen ist, entsteht eine Luftverdünnung im Apparate, so daſs die Flüssigkeit in |176| das enge Rohr f von dem atmosphärischen Luftdrucke hinaufgetrieben wird.

Das Rohr ist entsprechend getheilt, damit bei einer gewissen Menge Indigolösung der Indigotingehalt des Indigos in Procent sofort abgelesen werden kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: