Titel: [Dampfreiniger für Wasserröhren von Dampfkesseln.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 256 (S. 525)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj256/ar256192

Dampfreiniger für Wasserröhren von Dampfkesseln.

Mit Abbildungen auf Tafel 31.

Das jetzt vielfach übliche Abblasen der Wasserröhren von Dampfkesseln mittels eines Dampfstrahles geschieht in der Regel in der Weise, daſs ein Dampfröhrchen durch Putzthüren in den Seitenmauern eingeführt wird. (Vgl. v. Essen 1876 219 * 479 bezieh. Dülken und Glaser 1878 227 * 19.) Um die vielen Putzthüren zu vermeiden, welche das Mauerwerk schwächen und leicht rissig machen, und um zugleich das Abblasen bequemer zu gestalten, benutzt Gust. Dürr in Ratingen (* D. R. P. Nr. 29117 vom 24. April 1884) die in Fig. 13 und 14 Taf. 31 dargestellte Einrichtung.

In die zur Leitung der Heizgase dienenden Guſseisenplatten sind schmiedeiserne Röhren so eingegossen, daſs sie quer dicht über den einzelnen Rohrreihen liegen; dieselben gehen auf einer Seite durch das Mauerwerk hindurch und sind auſsen mit einem gemeinschaftlichen Dampfrohre verbunden. Jede der Röhren ist dicht oberhalb jedes Wasserrohres beiderseits mit einer Bohrung versehen derart, daſs der Dampf, sobald man denselben in die Röhren einläſst, längs der Oberfläche der Wasserrohre hinstreicht, Ruſs und Flugasche fortblasend. Da die Guſsplatten im Allgemeinen eine höhere Temperatur als der Dampf haben werden, so wird dieser vor seinem Austritte noch getrocknet bezieh. überhitzt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: