Titel: Zur Bestimmung hoher Temperaturen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 256/Miszelle 9 (S. 191)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj256/mi256mi04_9

Zur Bestimmung hoher Temperaturen.

H. Seger (Thonindustriezeitung, 1885 S. 104 und 121) verwendet zur Messung von Temperaturen bis zur Schmelzhitze des Goldes Legirungen von Silber und Gold, für höhere Temperaturen solche von Gold und Platin. Wenn jedoch letztere über 15 Proc. Platin enthalten (1200°), so haben sie den Nachtheil, ungleichmäſsig zu schmelzen, so daſs eine an Gold reichere Legirung aussaigert. Für hohe Hitzegrade sind daher zu Tetraeder geformte Gemische aus gemahlenem Feldspath und feuerfestem Thon zu empfehlen.

Bringt man nun in der Wand oder der Einsetzthür eines Brennofens eingemauerte Schauröhren oder Gucklöcher an und stellt diese kleinen Tetraeder von etwa 2 bis 3cm Höhe im Ofen im Sehfelde dieser Schaulöcher auf, so sieht man, wenn die Hitze der Schmelzwärme dieser Pyroskope sich nähert, zuerst die dünne Spitze sich neigen und allmählich das Tetraëder niederschmelzen (vgl. 1879 233 402).

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: