Titel: De Dietrich's Kühlapparat für Wohnräume.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 256/Miszelle 2 (S. 237)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj256/mi256mi05_2

De Dietrich's Kühlapparat für Wohnräume.

Zur Abkühlung von Wohn-, Versammlungs- und Arbeitsräumen während der heiſsen Jahreszeit haben De Dietrich und Comp. in Niederbronn, Elsaſs (* D. R. P. Kl. 27 Nr. 29274 vom 22. April 1884) einen Apparat angegeben, welcher innerhalb oder auſserhalb des betreffenden Raumes aufgestellt werden kann. In beiden Fällen besteht der Apparat aus einem mit Eisstücken zu füllenden Behälter, von dessen Boden ein weites Rohrstück abwärts führt, in das unten wagerechte Rohrleitungen münden, welche den abzukühlenden Raum durchziehen und an ihren anderen Enden durch aufsteigende Röhren mit dem Eisbehälter in Verbindung stehen. Der ganze Gefäſsapparat wird mit Wasser gefüllt. Werden dann Eisstücke in den Behälter gelegt, so sinkt die Temperatur des Wassers in demselben auf 0°, das abgekühlte Wasser sinkt aber seiner gröſseren Dichtigkeit wegen abwärts und es entsteht in dem Apparate ein Umlauf des Wassers, wobei das in den eigentlichen (als Rippenrohre gebildeten) Kühlröhren flieſsende Wasser sich durch Umspülung der warmen Raumluft wieder erwärmt und somit auch das Bestreben hat, aufwärts durch die Rückleitung nach dem Eisbehälter zu steigen. Wenn der Apparat auſserhalb des abzukühlenden Raumes aufgestellt wird, muſs dies an einem höher gelegenen Orte geschehen und wird derselbe dann mit einem Holzkasten umgeben, welcher einerseits mit der äuſseren Luft, andererseits mit der des betreffenden Raumes durch Kanäle in Verbindung gebracht wird. Die Auſsenluft wird sich an den Kühlröhren abkühlen und nach dem tiefer liegenden Raume in Folge ihrer gröſseren Dichtigkeit sinken.

Die Anordnung des Kühlapparates ist nichts anderes als eine Umkehrung der Warmwasserheizung und ist im Prinzipe nicht neu; so sind bei Gelegenheit der Preisbewerbung für die Heizungs- und Lüftungsanlage des neuen Reichstagsgebäudes mehrere Einrichtungen zur Abkühlung der im Sommer einzuführenden Frischluft vorgeschlagen worden, welche dem vorbeschriebenen Kühlapparate sehr ähnlich sind. Mittheilungen über diese theilweise sehr bemerkenswerthen Vorschläge finden sich in Herm. Fischer's Besprechung der zur genannten Preisbewerbung eingesendeten Entwürfe in der Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure, 1884 * S. 717 ff.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: