Titel: Verfahren, Kohlensäure in mit Holzkohle gefüllten Behältern zusammenzupressen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 256/Miszelle 7 (S. 373)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj256/mi256mi08_7

Verfahren, Kohlensäure in mit Holzkohle gefüllten Behältern zusammenzupressen.

Um Kohlensäure bequem versenden zu können, will dieselbe G. Stange in Heide (D. R. P. Kl. 64 Nr. 30849 vom 2. September 1884) in mit Holzkohle gefüllte Behälter pressen. Die Wiedergewinnung der von der Holzkohle aufgesaugten Kohlensäure, um dieselbe beim Ausschank, Heben und Conserviren des Bieres zu benutzen, geschieht durch Entlastung. Da die Holzkohle unter mehreren Atmosphären Ueberdruck gesättigt ist, so läſst sie die diesem Drucke entsprechende Menge Kohlensäure in gasförmigem Zustande wieder austreten, wenn der Druck verringert wird. Man braucht also bloſs den an dem Behälter befindlichen Auslaſshahn mit der Leitung zu dem Windkessel der gewöhnlichen Bierdruckapparate zu verbinden, um diesen mit Kohlensäure von dem gewünschten Ueberdrucke zu füllen. Die dabei in der Holzkohle zurückbleibende Kohlensäure kann durch Auspumpen auch noch gewonnen werden, wird aber zweckmäſsiger darin gelassen, um beim nächsten Füllen wieder mit verwendet zu werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: