Titel: Reagens auf aromatische Orthodiamine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 256/Miszelle 10 (S. 424)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj256/mi256mi09_10

Reagens auf aromatische Orthodiamine.

Nach O. Hinsberg (Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft 1885 S. 1228) geben selbst sehr geringe Mengen von m-p-Toluylendiamin und o-Phenylendiamin mit Phenanthrenchinon schwerlösliche Diphenylenchinoxaline. Zum Nachweise der Diamine versetzt man eine alkoholische Lösung der Substanz mit einem Tropfen einer heiſsen Lösung von Phenanthrenchinon in Eisessig und kocht kurze Zeit auf. Ist Orthodiamin vorhanden, so entsteht schon während des Kochens ein voluminöser, aus feinen hellgelben Nädelchen bestehender Niederschlag. Behufs weiterer Prüfung kann man denselben abfiltriren und mit concentrirter Salzsäure befeuchten; er muſs sich dann tiefroth färben. Auch p-Brom-o-Phenylendiamin reagirt in der angegebenen Weise mit Phenanthrenchinon; der entstehende Niederschlag färbt sich jedoch mit concentrirter Salzsäure nicht roth.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: