Titel: E. Servais' Doppelschaltwerk für Schraubenpressen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258 (S. 8)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/ar258004

E. Servais' Doppelschaltwerk für Schraubenpressen.

Mit Abbildung auf Tafel 3.

Bei dem von E. Servais in Weilerbacher Hütte, Luxemburg (* D. R. P. Kl. 58 Nr. 31832 vom 26. November 1884) angegebenen Doppelschaltwerke, welches hauptsächlich für Kelterpressen bestimmt ist, werden zur stetigen Fortrückung der Schraube die beiden Schaltarme von dem Antriebhebel mittels zweier besonderer, um feste Punkte schwingender Zwischenhebel bewegt. (Vgl. Pujol 1881 241 * 176.) Dabei läſst sich durch Verstellen der Gelenkstifte zwischen den letzteren Hebeln und den Schaltarmen die Gröſse des jedesmaligen Vorschubes verändern.

In Fig. 2 Taf. 3 sind r die mit den Klinkenbolzen versehenen Schaltarme, l die Zwischenhebel, welche um die auf dem Gestellstücke B befestigten Bolzen a schwingen, und R der um den festen Bolzen A schwingende, von Hand zu bewegende Antriebhebel; letzterer besitzt auf beiden Seiten excentrische Schlitze c, in welche die festen Stifte s der Zwischenhebel l treten. Beim Hin- und Herbewegen des Hebels R werden dadurch die Zwischenhebel l in schwingende Bewegung versetzt, welche sie durch die Gelenkstifte b auf die Schaltarme r übertragen. Die Stifte b können in verschiedene Löcher der Arme r gesteckt werden, wodurch ihre Entfernung vom Drehpunkte der Arme r sich ändert und die Schwingungsweite dieser Arme entsprechend verschieden wird. Die Zwischenhebel l sind dazu mit Schlitzen für die Stifte b versehen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: