Titel: [Beitrag zur Ersparniſs der Salpetersäure in der Schwefelsäure-Fabrikation; von H. Bornträger.]
Autor: Bornträger, H.
Fundstelle: 1885, Band 258 (S. 230)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/ar258074

Beitrag zur Ersparniſs der Salpetersäure in der Schwefelsäure-Fabrikation; von H. Bornträger.

Da erfahrungsgemäſs in der Schwefelsäurefabrikation im Sommer etwa 20 Proc. Salpetersäure auf dieselbe Menge Schwefelsäure mehr verbraucht wird als im Winter, so empfehle ich die 62° Schwefelsäure, ehe sie den Gay-Lussac'schen Apparat hinabtropft, sowie den Gaskanal vor diesem Thurme im Sommer zu kühlen (bis 5°). Ebenso empfiehlt es sich sehr zur Speisung des Gloverthurmes nur Säure aus der lichten Kammer zu nehmen und den Stand derselben nicht über 100mm zu halten, da sonst bedeutende gelöste Mengen von Stickstoffverbindungen aus der Fabrikation verloren gehen.

Löhne i. W., Oktober 1885.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: