Titel: Neuere chemische Apparate und Prozesse.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258 (S. 263)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/ar258090

Neuere chemische Apparate und Prozesse.

Patentklasse 12. Mit Abbildungen auf Tafel 18.

J. Fischer in Wien (* D. R. P. Nr. 26237 vom 19. Juni 1883 und Zusatz * Nr. 32459 vom 8. Oktober 1884) will zum Klären von Zuckersäften, Abwässern u. dgl. diese durch Rohr z in den durch Fig. 12 Taf. 18 veranschaulichten Apparat einleiten, so daſs die Flüssigkeit auf ihrem Wege bis zum Ausflusse a durch ein Filter b ziehen muſs. Um die ganz groben Theile der sich absetzenden Stoffe zurückzuhalten, wird ein Sieb e, welches mittels eines Stieles f auf- und abbewegt werden kann, eingesetzt. Falls es erwünscht ist, ununterbrochen auch bei Anwendung von Druck das Abwässern und Schlämmen bezieh. Reinigen der Flüssigkeiten vorzunehmen, wird ein die Wandung des Apparates durchdringendes, nahe bis an dessen Boden reichendes Rohr c angeordnet, durch welches der Bodensatz abflieſst.

P. Hartmann in Brooklyn (* D. R. P. Nr. 32930 vom 18. November 1884) spannt zum Abziehen flüchtiger Flüssigkeiten über den Hals des betreffenden Gefäſses A (Fig. 13 Taf. 18) eine Haut B mit luftdicht eingesetztem Heberrohre F. Durch einen Druck auf die Haut B füllt sich der Heber F, so daſs nach Oeffnung der Verschluſsklappe a die Flüssigkeit überhebert.

Zur Entwickelung von Kohlensäure schüttet H. Brinck in Köln (* D. R. P. Nr. 33117 vom 22. Januar 1885) die Marmorstücke durch die Füllöffnung d (Fig. 14 Taf. 18) auf den Siebboden a und gieſst die Säure durch den Trichter C ein. Die Kohlensäure entweicht durch Rohr e in das Waschgefäſs B, wobei die Spannung des Gases in bekannter Weise durch die Länge des Rohres h bedingt wird. Die Kohlensäure geht aus der Abtheilung f durch Rohr g in das Waschwasser und entweicht durch Rohr k. Die Abtheilung f soll das Zurücktreten des Waschwassers in das Entwickelungsgefäſs verhüten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: