Titel: G. Scott's Luftverdichtungspumpe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258 (S. 390–391)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/ar258133

G. Scott's Luftverdichtungspumpe.

Mit Abbildung auf Tafel 25.

Die auf der Erfindungsausstellung in London 1885 ausgestellte Pumpe zum Verdichten von Luft und Gasen auf hohe Pressungen von Georg Scott und Sohn in London (vgl. Engineer, 1885 Bd. 59 * S. 452) ist eine senkrecht |391| stehende Luftpumpe, welche unmittelbar an den Luftbehälter angeschlossen und durch Riemen angetrieben wird. Wie in Fig. 13 Taf. 25 veranschaulicht, besitzt der Cylinder derselben im Boden ein Kegelsaugventil, dessen obere Fläche sich mit der Bodenfläche vollkommen abgleicht. In dem Cylinder spielt ein Tauchkolben a, welcher behufs Wasserkühlung mit Doppelwandung versehen ist. Der Tauchkolben ist in der Achse ausgebohrt und wird mittels dieser Durchbohrung auf einem Rohre b geführt, welches mit dem Luftbehälter fest verbunden ist. An den Tauchkolben faſst eine gabelförmige Pleuelstange an, welche an die oben liegende gekröpfte Riemenscheibenwelle angehängt ist. Tauchkolben und Führungsröhre sind am unteren Ende mit einem Druck- bezieh. Rückschlagventile versehen. Geht der Tauchkolben a in die Höhe, so saugt er Luft durch das Saugventil an, während die zwischen dem Druckventile und der Führungsröhre b vorhandene Luft zusammengepreſst und in den Luftbehälter gedrückt wird. Geht der Tauchkolben nach unten, so wird die unter demselben vorhandene Luft in sein Inneres und dann durch das Führungsrohr b in den Luftbehälter befördert.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: