Titel: Stevenson's Dampfhammer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 1 (S. 44)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi01_1

Stevenson's Dampfhammer.

Eine Dampfhammerform von höchst eigenthümlicher Ausbildung wird neuerdings nach dem Engineer, 1885 Bd. 59 * S. 379 von Dick und Stevenson in Airdrie nach den Plänen von Graham Stevenson zur Ausführung gebracht. Um nämlich die Bauhöhe eines Hammers mit dicker Kolbenstange und expandirendem Oberdampf (System E. Daelen) möglichst gering halten zu können, wird der eigentliche Hammerkopf nicht dicker als die Kolbenstange gehalten, so daſs derselbe bis in die Stopfbüchse gehoben werden kann. Da nun aber eine Führung des Hammers in gewöhnlicher Art nicht ausführbar ist, so ist die Kolbenstange seitlich abgeflacht und durch die entsprechend gestaltete Stopfbüchse jede Drehung des Hammers und Kolbens verhütet. Auf diese Weise läſst sich allerdings die Hammerhöhe nicht unwesentlich herabziehen; nur wird die Dichthaltung der länglichen Stopfbüchse einige Schwierigkeiten bieten. Ein kleinerer (3 Tonnen-) Hammer soll sich indessen auf den Crown Ironworks zu Coatbridge gut bewährt haben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: