Titel: Die Goldlager des Mount-Morgan in Queensland.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 6 (S. 45–46)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi01_6

Die Goldlager des Mount-Morgan in Queensland.

Mount-Morgan liegt etwa 35km südsüdwestlich von Rockhampton. Das Gold findet sich hier nach R. L. Jack (Berg- und Hüttenmännische Zeitung, 1885 * S. 336) fein vertheilt in Hämatiteisenstein und in schwammigem Kieselsinter, wie er vom Geyser abgesetzt wird. Verfasser meint nun, daſs die heiſse Quelle Goldchlorid enthalten habe, welches von Eisenoxydul, vielleicht unter Mitwirkung von Gerbstoffen, reducirt wurde. Allem Anscheine nach stellt der obere Theil des Berges, wo Eisenstein vorherrscht und in welchem Gold durchweg vertheilt ist, ein Becken dar, das sich mit einer Flüssigkeit anfüllte, in welcher Kieselsäure, Eisen, Thonerde, Mangan und Gold in Lösung enthalten waren, welche Stoffe zur Ablagerung kamen, wenn der Wasserschwall sich in der Röhre zu seinen unterirdischen Höhlen zurückgezogen hatte, lt des in zwei Gruben gewonnenen Erzes enthält für etwa 840 M. Gold; dasselbe enthält 99,7 Proc. Gold, ist also sehr rein.

|46|

Es ist möglich, daſs im inneren Westen, dessen Gefilde gleichfalls mit dem Wüstensandstein und den Kreidegesteinen bedeckt sind, sich die Erscheinungen von Mount-Morgan wiederholen können, sofern daselbst auch Bildungen von Opal und Eisenstein, Schlammauswürfe (mud-puffs) und Reste heiſser Quellen gefunden werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: