Titel: Dimethylamidoazobenzol als Indicator.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 13 (S. 95–96)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi02_13

Dimethylamidoazobenzol als Indicator.

Nach B. Fischer (Archiv der Pharmacie, 1885 Bd. 223 S. 434) ist der bei der Verwendung von Methylorange als Indicator in der Alkalimetrie auftretende Farbenübergang aus Orange in Nelkenroth weniger scharf als die gleiche Umwandelung des Citronengelb von Dimethylamidoazobenzol, C6H5.N2.C6H4N(CH3)2.

Zur Darstellung desselben löst man 9,3 Th. (1 Mol.) Anilin in 30 Th. (2 Mol.) 25 procentige Salzsäure und trägt in die mit Wasser verdünnte und gut abgekühlte Flüssigkeit unter Umrühren eine Lösung von 7g (1 Mol.) Natriumnitrit in Wasser ein. Die so erhaltene Flüssigkeit gieſst man nach kurzer Zeit m eine Lösung von 12g (1 Mol.) Dimethylanilin in 15g Salzsäure ein, läſst ein wenig stehen und fügt alsdann so viel Natriumacetat (etwa 30g) hinzu, daſs die Flüssigkeit deutlich nach Essigsäure riecht. Die sich abscheidenden Krystalle erhält man durch einmaliges Umkrystallisiren aus Alkohol in reinem Zustande; |96| ihr Schmelzpunkt liegt bei 115°. Zur Anwendung löst man den Farbstoff in 200 Th. Spiritus. Gegen Kohlensäure ist auch dieses Reagens unempfindlich.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: