Titel: Maſsanalytische Bestimmung des Phenoles mit Brom.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 12 (S. 143–144)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi03_12

Maſsanalytische Bestimmung des Phenoles mit Brom.

Nach C. Weinreb (Monatshefte für Chemie, 1885 S. 506) bildet sich bei Einwirkung von Bromwasser auf Phenol nicht Tribromphenol, wie Landolt (1871 202 277) angibt, sondern Tribromphenolbrom, C6H2Br3OBr. Daſs Koppeschaar (1876 221 466) bei der Titration richtige Zahlen erhält, erklärt sich daraus, daſs das Tribromphenolbrom beim Zusätze von Jodkalium Tribromphenolkalium bildet: C6H2Br3OBr + 2KJ = C6H2Br3OK + KBr + J2. Dennoch ist die Titration des Phenols mit Brom für reines Phenol brauchbar und würden bei Anwendung des von Koppeschaar vorgeschlagenen Salzes (5 NaBr + NaBrO3) |144| anstatt Bromwasser genauere Zahlen erhalten werden. Für rohe Carbolsäure oder Theeröl ist diese Titrationsmethode nicht anwendbar. Abgesehen davon, daſs das Theeröl auſser Phenol Homologe desselben und andere Verbindungen, welche auf Brom einwirken, enthält, gelingt es nicht leicht, das Phenol dem Theeröle mittels Wasser vollkommen zu entziehen. Läſst man hingegen das Theeröl als solches auf Bromwasser einwirken, so wirkt letzteres nur oberflächlich auf die Theerölkügelchen ein.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: