Titel: Zur Statistik der Schachtförderseile.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 3 (S. 140–141)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi03_3

Zur Statistik der Schachtförderseile.

Die Deutsche Seilerzeitung, 1885 8. 297 bringt einen Auszug aus der Seilstatistik des Oberbergamt-Bezirkes Dortmund für das J. 1884, welchem die folgenden Zahlen entnommen sind. In den ausgegebenen Fragebogen sind mit groſser Sachkenntniſs alle in Betracht kommenden Gesichtspunkte berücksichtigt und die Antworten bieten in Folge dessen reiches Material für die Seiltechnik.

Von 2369 Schachtförderseilen, welche innerhalb der 13 Jahre 1872 bis 1884 abgelegt wurden, sind 186, also 7,85 Proc. während des Betriebes gerissen. Es rissen nämlich:

von 207 Guſsstahlbandseilen 19, d. s. 9,18 Proc.
147 Eisenbandseilen 19 12,9
74 Aloëbandseilen 6 8,11
8 Hanfbandseilen
1118 Guſsstahlrundseilen 42 3,75
815 Eisenrundseilen 100 12,3
|141|

Insgesammt sind plötzlich gerissen:

im J. 1872 von 114 abgelegten Schachtförderseilen 22, also 19,3 Proc.
1873 198 22 14,1
1874 156 19 9,64
1875 226 19 8,40
1876 227 15 6,91
1877 178 16 8,98
1878 202 19 9,40
1879 172 9 5,32
1880 170 8 4,70
1881 165 8 4,85
1882 194 15 7,73
1883 187 8 4,27
1884 190 6 3,16

Diese Zusammenstellung zeigt, daſs die Zahl der während des Betriebes plötzlich gerissenen Förderseile innerhalb der bezeichneten 13 Jahre mit wenigen Unterbrechungen abgenommen hat.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: