Titel: Herstellung der Preſscylinder für Schiffshebungen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 3 (S. 237–238)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi05_3

Herstellung der Preſscylinder für Schiffshebungen.

Nach dem Wochenblatt für Baukunde, 1885 S. 378 hat die Firma Cockerill in Seraing nach mehrfachen Versuchen, die zum Heben ganzer Schleusenkammern erforderlichen groſsen Preſscylinder genügend fest herzustellen, diesen Zweck in der Weise erreicht, daſs sie auf gegossene Eisencylinder Stahlringe warm aufzog, welche nach Art der Radreifen ohne Schweiſsung gewalzt waren. Dasselbe Verfahren ist bekanntlich auch bei den groſsen Ringgeschützen angewendet Und ebensolche Ringe sind auch, mit einer Kupferhaut ausgekleidet, von Cail und Comp. in Paris für die Preſscylinder in Fontinettes benutzt worden (vgl. 1885 256 57). In Seraing wurde ein 2m langer Cylinder von 2m,06 Durchmesser, in der angegebenen Weise hergestellt, einem Drucke von 131at ausgesetzt und zeigte keine bleibende Formänderung. Der Anordnung von Cail |238| gegenüber ist die Cockerill'sche jedenfalls wohlfeiler, die letztere erfordert jedoch gröſsere Sorgfalt in der Ausführung, damit in den Ringen nach dem Erkalten nicht von vorn herein beträchtliche Spannungen vorhanden sind.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: