Titel: Howard's Getreidespeicher.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 3 (S. 285)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi06_3

Howard's Getreidespeicher.

J. und F. Howard in Bedford schlieſsen nach Engineering, 1885 Bd. 40 * S. 77 die einzelnen in dem Speicher senkrecht durchgeführten Abtheilungen oben durch aus Blech hergestellte flache Glocken ab, deren Ränder in Rinnen, die mit Wasser gefüllt sind, ruhen. Damit soll ein vollkommener Abschluſs der Luft erzielt werden. Der Speicher erhält sonst weiter keine Bedachung. Durch eine über den Glocken auf einer Bahn laufende Winde, welche von unten aus durch Ketten zu drehen und fortzubewegen ist, werden die Glocken, wenn in die betreffende Abtheilung nachgefüllt wird, in die Höhe gehoben. Die Benutzung des Wassers zur Dichtung ist ein einfaches und billiges Mittel, die Rinnen werden jedoch einer aufmerksamen oder selbstthätigen Nachfüllung bei trockenen Tagen bedürfen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: