Titel: Siemens und Halske's neue Construction isolirter Elektricitätsleiter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 4 (S. 285–286)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi06_4

Siemens und Halske's neue Construction isolirter Elektricitätsleiter.

Um isolirten Leitungen, welche in mäſsiger Tiefe in die Erde gebettet werden sollen, eine ausreichend widerstandsfähige Schutzhülle zu geben, ohne die wünschenswerthe Biegsamkeit des Kabels zu opfern, wenden Siemens und Halske in Berlin (* D. R. P. Kl. 21 Nr. 32993 vom 1. Februar 1885) eine am besten doppelte Bewickelung mit Bandeisen oder aus Blech geschnittener Eisenbänder an. Auf die Bespinnung des Leiters mit Hanf, Jute o. dgl. wird das erste Eisenband von 1,5 bis 2mm,4 Dicke oder mehr in einer Spirale so aufgewunden, daſs |286| zwischen den einzelnen Windungen ein gewisser Zwischenraum frei gelassen wird. Auf diese erste Eisenbandbewickelung wird das zweite Eisenband in demselben Sinne so aufgewickelt, daſs es die spiralförmige Lücke zwischen den Gängen der ersten Spirale zudeckt. Schutz gegen das Aufdrehen der Eisenbandbewickelung wird durch in Abständen angebrachte Drahtumwickelungen oder anderweitige Ueberspinnung beschafft.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: