Titel: Boyle's Lüftung von Eisenbahnwagen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 5 (S. 334)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi07_5

Boyle's Lüftung von Eisenbahnwagen.

Von dem bekannten Lüftungstechniker R. Boyle in London ist neuerdings ein Lüftungssystem für Eisenbahnwagen angegeben worden, welches im Engineering, 1885 Bd. 40 * S. 313 mitgetheilt ist und darin besteht, daſs durch zwei nicht näher angegebene, im Untergestelle angebrachte Strahlapparate mit Hilfe der bei der Bewegung des Wagens durch den Apparat strömenden Auſsenluft die Luft aus den Wagenräumen abgesaugt und zugleich an der Decke Frischluft eingeführt wird. Die Luftstrahlapparate haben 350mm Durchmesser; zu denselben wird die Abluft durch je 2 Röhren von 200mm Durchmesser geführt. Diese Röhren liegen im Untergestelle und stehen mit jeder Wagenabtheilung durch je eine Düse in Verbindung, welche 100mm über dem Fuſsboden unter den Sitzen münden und mit Drahtgitter bedeckt sind. Zur Einführung der Frischluft ist auf der Wagendecke für jedes Coupé ein Aufsatz angebracht, welcher bei der Bewegung des Wagens Auſsenluft auffängt und in gelochte Röhren von 75mm Durchmesser leitet, welche unterhalb der Decke angeordnet sind. Aus diesen Röhren flieſst die Frischluft ohne Zugbelästigung in die Räume und die beschriebene Art der Abführung wird auch keinen unangenehmen Zug erzeugen; nur eine häufige Reinigung der Röhren dürfte nothwendig und auch wohl die Möglichkeit einer Regelung des Luftzuges vorzusehen sein.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: