Titel: Verfahren zur Herstellung von substituirten Salicylsäuren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 11 (S. 380)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi08_11

Verfahren zur Herstellung von substituirten Salicylsäuren.

Nach F. W. v. Heyden in Dresden (D. R. P. Kl. 12 Zusatz Nr. 33635 vom 10. Mai 1885) läſst sich das Verfahren von R. Schmitt (1885 255 259) auch zur Darstellung von substituirten Salicylsäuren benutzen, indem man die substituirten Phenolate der Alkalien und Erdalkalien, insbesondere die halogenisirten Phenolate, wie dort angegeben, mit Kohlensäure sättigt und darauf im Druckkessel auf 120 bis 140° erhitzt. Als Beispiel sei hier die Bildung von Chlorsalicylsäure aus Chlorphenol angegeben:

C6H4.Cl.ONa + CO2 = C6H4ClO.CO.ONa. C6H4ClO.CO.ONa = C6H3Cl.COONa.OH.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: