Titel: Howard's Rindenmühle.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 3 (S. 377)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi08_3

Howard's Rindenmühle.

Zum Zerkleinern von Rinden für Gerbereizwecke u. dgl. bringen die Howard Iron Works in Buffalo nach dem Techniker, 1885 S. 235 eine einfache Mühle zur Ausführung. In einem kurzen eisernen Cylinder sind mehrere concentrisch in einander liegende Ringe von A-förmigem Querschnitte angeordnet, deren zwei Seitenflächen gerieft sind. Die eine Hälfte dieser Ringe, einer um den anderen, sind an einem im Cylinder oberhalb der Ringe festsitzenden Querkreuze befestigt, während die übrigen mit einem unterhalb der Ringe angetriebenen Drehkreuze verbunden sind und sich dadurch zwischen den festen Ringen drehen; zwischen je 2 Ringen tritt demnach eine Zerkleinerung ähnlich wie bei gewöhnlichen Kaffeemühlen ein. Um groſse Stücke vor dem Eintreten zwischen den Mahlflächen erst etwas zu zerreiſsen, besitzen die Ringe an ihren oberen Kanten vorstehende Zähne und sind auſserdem zur Vertheilung des Materials noch über den Ringen zwei Rührarme mit der drehenden Welle in Verbindung.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: