Titel: Der 134m,6 hohe Schornstein der Mechernicher Bleihütte.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1885, Band 258/Miszelle 2 (S. 465–466)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj258/mi258mi10_2

Der 134m,6 hohe Schornstein der Mechernicher Bleihütte.

In der Mittheilung S. 140 d. Bd. ist die geringe Grundfläche des Schornsteines von nur 11m im Quadrat aufgefallen, bei welcher nach überschlägiger Berechnung auf 1qm Baugrund eine Last von rund 44000k (ohne Berücksichtigung des Winddruckes) kommen würde, während es sonst für bedenklich gilt, guten Baugrund mit mehr als 25000k/qm zu belasten. Die Direktion der Mechernicher Hütte theilt nun der Bauzeitung, 1885 S. 556 mit, daſs der Grundbau des fraglichen Schornsteins mit 0m,5 Böschung an jeder Seite ausgeführt worden ist und an der Erdoberfläche 11m, auf der Sohle der Baugrube dagegen 12m im Quadrat miſst; hierzu kommen noch zwei vorspringende Pfeiler an der Seite der Einführung des Rauchkanales von zusammen 2qm,0. Die belastete Bodenfläche beträgt mithin 146qm. Das Gesammtgewicht des Bauwerkes beträgt nach näherer Berechnung 5512650k. Die Belastung auf 1qm Baufläche stellt sich mithin auf 37757k. Der Baugrund besteht aus festem Grauwackenschiefer, welchem man eine noch gröſsere Belastung zutrauen darf.

|466|

Die aus der Baugrube ausgehobenen Steine werden bei minder wichtigen Bauten gröſstentheils wieder als Mauersteine verwendet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: