Titel: R. Weinlig, zur Festigkeit von Eisenblechen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 259 (S. 20–21)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj259/ar259012

Zur Festigkeit von Eisenblechen.

R. Weinlig theilt in der Zeitschrift des Verbandes der Dampfkessel-Ueberwachungsvereine, 1885 S. 118 folgende Ergebnisse der Festigkeitsprüfungen von Eisenblechen mit, welche in der Versuchsstation des Magdeburger Vereins für Dampfkesselbetrieb innerhalb der J. 1881 bis 1884 ausgeführt worden sind. Die Prüfungen umfassen nahezu 4000 Proben, von welchen 3300 Stück makellose und zur Zusammenstellung geeignete ausgewählt wurden. Unter den übrigen 700 Probestreifen waren 327 Stücke, welche entweder die Zugfestigkeit oder die Dehnbarkeit, wie solche der Verband als grundsätzlich für die Gütebeurtheilung aufgestellt hat, nicht erreicht; dies kommt etwa 3 bis 4 Procent der angelieferten und geprüften Bleche gleich. Die übrigen Streifen zeigten Makel oder die Ergebnisse waren nicht einwandfrei.

Von Mantelblechen sind die meisten Proben ausgeführt worden und zwar an Blechen von 13 bis 13mm,5 Stärke, sodann war Feuerblech in Stärken von 11 bis 12mm vertreten und in der geringsten Menge war Bördelblech vorhanden, welches meistens in Stärken von 10 bis 12mm,5 vorkam.

Als Mittelwerthe ergaben sich aus den Versuchen folgende Zahlen:1)

Zugfestigkeit in k/qmm Dehnung in Proc.
Probestück
Feuerblech 37,0 35,6 17,3 13,6
Bördelblech 37,0 35,4 16,4 12,7
Mantelblech 34,2 33,2 12,8 8,8

Nach den Grundsätzen (Würzburger Normen) für die vom Verbände |21| der Dampfkessel-Ueberwachungsvereine festgesetzte Prüfung der Bleche (vgl. 1880 235 81) wird verlangt:


Sorte
Zugfestigkeit
k/qmm
Dehnung
Proc.
Biegungswinkel um einen 26mm
Dorn bei mm Blechdicke
10 bis 11,5 12 bis 13,5 14 bis 15
Feuerblech
36
34
18
12
95
80
90
70
80
60
Bördelblech
35
33
12
8
70
40
60
35
50
30
Mantelblech
33
30
7
5
40
20
35
15
30
12
|20|

║ und ┴ bedeuten Streifen parallel bezieh. senkrecht zur Walzrichtung herausgearbeitet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: