Titel: [F. Schulten's Polygonal-Klappenventil.]
Autor: Schulten, F.
Fundstelle: 1886, Band 259 (S. 63)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj259/ar259030

F. Schulten's Polygonal-Klappenventil.

Mit Abbildungen auf Tafel 4.

An Stelle der Ringventile von Wasserhaltungsmaschinen bringt F. Schulten in Dülmen, Westfalen (* D. R. P. Kl. 47 Nr. 33281 vom 23. Mai 1885) sogen. Polygonal-Klappenventile in Vorschlag. An den Umfangsflächen einer abgestutzten vielkantigen Hohlpyramide, welche in das Pumpenrohr eingesetzt wird, ist eine Anzahl Klappen angeordnet und dadurch bei groſsen Leitungen mit den Vorzügen der Klappenventile eine möglichst groſse freie Durchgangsöffnung bei geöffnetem Ventile erreicht.

Die Fig. 12 und 13 Taf. 4 veranschaulichen zwei Ausführungen des neuen Ventiles. In Fig. 12 sind die elastischen Klappen e unmittelbar oben an der Hohlpyramide a befestigt; beim Oeffnen heben sich die Klappen nur unten ab und bilden die frei werdenden seitlichen Oeffnungen Dreiecke. In Fig. 13 sind die Klappen e an Gelenkstücke b angeschlossen, welche sich um Zapfen f drehen, so daſs sich die Klappen auch oben abheben und die frei werdenden seitlichen Oeffnungen rechteckig werden. Die Hubbegrenzung findet in beiden Fällen an der unteren Seite der Klappen durch einen vorstehenden Rand im Ventilgehäuse statt, oder, wenn man den Hub verstellbar machen will, durch einen besonders eingelegten Ring. Damit sich durch seitlichen Wasserdruck die Klappen nicht verschieben, wird ein an denselben angebrachter Zapfen d zwischen zwei Vorsprüngen c in den Oeffnungen der Pyramidenseitenflächen geführt. Es können, wie in Fig. 12, die schmalen Klappen jede für sich angeordnet, oder mehrere derselben auch vereinigt sein (vgl. Fig. 13) die Hohlpyramide erhält dann entsprechend weniger Ecken. Die vereinigten Klappen bilden nun eine an den Auflagestellen mit Schlitzen versehene Klappe, um dem durchtretenden Wasser genügend freie Oeffnung zu bieten. Bei gröſseren Ventilen wird auch, wie in Fig. 13, die obere Fläche der Pyramide zu Klappen benutzt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: