Titel: Bott und Hackney's Rückschlagventil.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1886, Band 259 (S. 296)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj259/ar259105

Bott und Hackney's Rückschlagventil.

Mit Abbildung auf Tafel 19.

J. Bott in Levenshulme und S. Hackney in Manchester (* Englisches Patent 1885 Nr. 15 291) haben ein zusammengesetztes Rückschlag- und Absperrventil angegeben, welches gestattet, das Rückschlagventil, ohne die Druckleitung vorher abzulassen, zu untersuchen und neu einzuschleifen, so daſs sich dasselbe besonders für Speisewasserleitungen an Dampfkesseln empfehlen dürfte. In Fig. 9 Taf. 19 ist B der Einlauf, G der Auslauf des Ventilkörpers A für das durch denselben von der Pumpe gedrückte Wasser. In den Ventilkörper A ist ein Hohlkegel o eingepaſst, in welchen ein Sternkopf k mit viereckigem Ansätze I reicht, so daſs o durch den Kopf k mittels eines an I angesetzten Schlüssels gedreht werden kann. In dem Hohlkegel o sitzt das Rückschlagventil c und enthält der Hohlkegel o eine Oeffnung e, welche in der in Fig. 9 gezeichneten Stellung auf der Ausfluſsöffnung G steht und folglich den Wasserdurchlauf gestattet. Dreht man jedoch den Hohlkegel o um einen bestimmten Winkel, so wird die Druckrohrleitung abgeschlossen und, nachdem der Deckel F herausgeschraubt ist, kann der Kopf k und das Ventil c herausgenommen werden. Der eingeschraubte Ring i hält den Hohlkegel o dann in seinem Sitze fest. Der Hohlkegel o erhält noch eine kleinere Oeffnung m, welche nach Verdrehung von o auf ein gleiches Loch im Ventilkörper A zu stehen kommt, so daſs das in letzterem und in B stehen bleibende Wasser vor der Abnahme des Deckels F erst ablaufen kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: